Heimspiel gegen SG Rotation Leipzig 1950 II

Hallo Sportfreunde!

Nach der ordentlichen Vorbereitung kam es nun zum ersten Punktspiel in der 2. Kreisklasse.

Gespielt wurde gegen die SG Rotation Leipzig II, in der heimischen Störmiarena...... !!!!

 


Aufstellung

Steffen P.

Paul B. - Säuberlich J. - Winter M.

Bornschlegel M. - Paul S. - Naumann E. - Gronich M. - Schmidt C.

Dähnert S. - Pohl A.

 

1. Halbzeit

Nach eigentlich gutem Beginn der Mannschaft, gab man unverständlicher Weise, das Spiel aus der Hand. Das Zweikampfverhalten, Stellungs- und Kopfballspiel, ließ sehr zu wünschen übrig.Die Gäste erarbeiteten sich Torchance um Torchance, nur in Zählbares konnten sie es zum Glück des LSV´s nicht ummünzen. Die Mannschaft durfte sich beim sehr stark haltenden "Langen" bedanken, der oft in Eins-gegen-Eins-Situationen die Oberhand behielt!

Das folgliche 1:0 der Gäste war nur eine Frage der Zeit...... So kam wie es kommen musste.....!!!
Nach wiederrum schlechter Abwehrarbeit fiel es auch schon.
Tragisch für die Mannschaft auch, dass B. Paul und A. Pohl frühzeitig verletzt vom Platz mussten, beide werden wohl mind. 6 Wochen nicht zur Verfügung stehen. Daraufhin kamen P. Eulitz und A. Schroder ins Spiel. Trotz der starken Gäste konnte man sich zwei bis drei hochkarätige Chancen erarbeiten.
Durch ein Foulspiel der Gäste an E. Naumann im eigenen Sechzehner, konnte sich unser Kapitän J. Säuberlich in die Torjägerliste eintragen. So ging es mit einem sehr schmeichelhaften 1:1 in die Pause, welches auch 3:6 hätte lauten können.

2. Halbzeit

In der Pause schienen die Trainer die richtigen Worte gefunden zu haben........
Wie komplett ausgewechselt begann die Mannschaft plötzlich sich in die Zweikämpfe zu hauen.... Es wurde mit der nötigen Aggressivität gespielt....... Jeder lief für den Anderen und es wurde auf einmal Fußball gespielt!
Das 2:1 für unseren LSV war nach starkem Pass von Gronich auf "Bodo" und dessen genauso guter Vorarbeit schön herausgespielt. M. Bornschlegel brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten. Der Jubel und die Erleichterung war allen anzusehen. Erfreulich war auch das "Comeback" von Athos, er fügte sich sofort gut ein, als wäre er nie weg gewesen.
Der LSV drückte weiter und stand sehr stabil in der Abwehr. Das 3:1 gelang E. Naumann nach wiederrum guter Vorarbeit durch "Bodo". Allen fiel ein Stein vom Herzen. Trotz der Führung wurden noch drei tausendprozentige Chancen vergeben.
Nun ja.... So ist es eben manchmal........
Der Schlusspfiff kam.... Und so mussten die Gäste mit leeren Händen nach Hause fahren.

Die Punkte blieben verdient, nach guter geschlossener Mannschaftsleistung in Störmthal!!