Nachdem wir letzte Woche mit 3 Punkten im Gepäck vom LFC nach Hause fahren konnten, hieß unser Gegner dieses Wochenende in der heimischen Störmthalarena BC Eintracht.


Startaufstellung

Steffen P.

Eulitz P. - Säuberlich J. - Gronich M.

Schmidt C. - Oehmichen O. - Naumann E. - Dettmar B. - N. D.

Dähnert S. - Pohl A.

Wechsel: Naumann E.  <--> Bornschlegel M. , Pohl A. <--> Schröder A.,  Schmidt C. <--> Kober M.

Spielbericht

Die Eintracht ist stets schwer zu bespielen und immer für eine Überraschung gut. So ging es also um 14.00 Uhr los, im zweiten Spitzenspiel an diesem Spieltag in der 2.Kreisklasse.

1. Halbzeit

Nachdem sich beide Mannschaften beschnuppert hatten, geriet Störmthal nach einer kurz ausgeführten Ecke der Eintracht früh in Rückstand.
Bis dahin hatte man eigentlich alles im Griff, obwohl erst 8 Minuten gespielt waren. Geschockt zeigten sich die Spieler vom LSV keineswegs und konnten im Gegenzug sofort den Ausgleich erzielen.
Nach gutem Zuspiel von Oliver Oehmichen auf Norman Dähnert konnte dieser den Ball quer durch den Strafraum auf Bodo spielen, der nur noch seinen Fuß hinhalten musste.1:1 hieß es, doch die Eintracht schlug sofort zurück!
Nach langem Ball auf ihren Stürmer, wollte unser Libero klären, aber schoss unglücklich den gegnerischen Offensivspieler an, dieser konnte dann in Eins-gegen-Eins Situation gegen unseren Hüter locker zur 2:1 Führung für die Eintracht einschieben!
Nach erneutem Anstoß verlor Störmthal den Ball und durch einen Stellungsfehler vom Kameraden Eulitz konnte der gegnerische Stürmer sich auszeichnen und schoss mit einem sehenswerten Treffer die 3:1 Führung für die Gäste heraus.
Zu diesem Zeitpunkt waren vielleicht 14 Minuten gespielt.
Man hätte denken können, das Spiel war gelaufen für Störmthal, doch nichts da, im Sechzehner der Gäste wurde Alexander Pohl von den Beinen geholt. Der Elfmeterpfiff war nur noch Formsache und unser Kapitän Jörg Säuberlich legte sich wie immer den Ball zurecht. Eigentlich ein sichere Angelegenheit sollte man meinen, doch diesmal verschoss er und Schmidti konnte sich im Nachschuss in die Torschützenliste eintragen. 2:3, der Anschlusstreffer und weiter ging es.
Unser Capitano schnappte sich das runde Leder in der eigenen Hälfte, ließ zwei drei Gegner stehen wie Fahnenstangen und wollte von halblinker Seite den Ball reinbringen, dieser wurde jedoch vom Gegner unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht!
Wahnsinn dieses Spiel, mit einem 3:3 hatte niemand zur Halbzeit gerechnet.
So ging es in die Pause.


2. Halbzeit

Beide Mannschaften unverändert mit dem absoluten Willen zum Sieg. Das Spiel hatte alles, was das Fußballherz begehrt.
Dazu gehörten auch unschöne Szenen und Foulspiele. Nun es ging hart zur Sache weil beide Truppen eben diesen Sieg unbedingt wollten. Das änderte aber nichts an der Tatsache, dass der Schiedsrichter auf beiden Seiten einige Karten hätte geben müssen. Gelbe als auch rote Karten.
Egal... Kreisklasse eben!
Störmthal machte weiter Dampf und kam zu einigen guten Torchancen.
Das 4:3 für die Störmis fiel nach sehr guter Vorarbeit von Norman Dähnert, der sich über links durchsetzte und den Ball scharf und flach in die Mitte spielte, wo Alexander Pohl den Ball verpasste und Eddy locker zur erstmaligen Führung traf.
Beide Seiten schenkten sich nichts, es wurde um jeden Meter gekämpft. Norman Dähnert setzte sich erneut gut über links durch und konnte seinen Bruder Bodo mustergültig bedienen, dieser schloss lässig ab und schon stand es 5:3.
Wahnsinn was hier los war.
Dann mal wieder die Eintracht, ein Konter über rechts. Der Ball wurde in die Mitte gespielt, unser "langer" Hüter wollte an der Strafraumgrenze klären und wurde vom Gegner getroffen. Unser Torwart blieb mit schmerverzerrtem Gesicht liegen und die BC nutzte das nichtgeahndete Foul und traf zum 4:5 Anschlusstreffer.
Doch Störmthal antwortete prompt, indem Bodo mit der Hacke den Ball ins Netz beförderte.
Jaaaaa... 6:4! War es das?
Nein... Nachdem die Störmthaler Trainer ihr Wechselkontigent mit Herrn Kober ausgeschöpft hatten, schlug dieser den Ball von der rechten Seite mit einer guten Flanke in den Strafraum der Gäste, wo Norman Dähnert zum 7:4 Endstand vollstreckte!!!!
Was für ein Spiel!

Fazit: Sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung gegen gut aufspielende Gegner!